Home
Wir helfen weiter
So erreichen Sie uns
Kontakt-Formular
Aktuelles
Trägerverein
Datenschutz

In chronologischer Reihenfolge präsentieren wir an dieser Stelle Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um unsere Arbeitsschwerpunkte.
 


PM offene Sprechstunde

             

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unsere Außensprechstunde in Tönning !!!

Aktuelle Termine:         14.08.2018

Uhrzeit:                       jeweils von 11-14 Uhr

Ort:                             im Rathaus, Sitzungssaal/rechter Saal, 25832 Tönning

Terminvereinbarung:    Tel. 04841/62234, mobil 0176-51333020
                                   oder per Email info@frauennotruf-nf.de


Unsere Außensprechstunde auf Sylt !!!

Aktuelle Termine:         13.08.2018.2018

Uhrzeit:                       jeweils von 10-14 Uhr

Ort:                             in der Alten Post, Stephanstraße 6a, 25980 Westerland

Terminvereinbarung:    Tel. 04661/942688, mobil 0176-50195044
 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: Husumer Nachrichten 15.06.2018

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achtung!!! Kurs fällt leider aus!!!

Neuer WenDo Kurs im Juni 2018 !!!

 

 

Flyer WenDo Kurs Juni 2018

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Fachtagung KIK

 

 

Flyer KIK Fachtag 2018

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Schreibwettbewerb 2018

Infos & Teilnahmebedingungen Schreibwettbewerb


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gut leben Messe 25.02.2018


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Veranstaltung

Schaut hin! Gewalt kommt nicht in die Tüte!

Rund um den 25. November, dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, werden im Rahmen der Aktion Brötchentüten mit Informationen zu Hilfsmöglichkeiten gegen häusliche Gewalt in den Handwerksbäckereien in Schleswig-Holstein verteilt. Über den unverfänglichen Weg zum Bäcker oder dem Besuch der Wochenmärkte im Aktionszeitraum ab dem 20.11.2017 haben Betroffene und deren UnterstützerInnen die Möglichkeiten, sich mit kompetenten Fachleuten aus der Antigewaltarbeit vor Ort auszutauschen und Informationen zu erhalten. Koordiniert wird die Aktion in Nordfriesland durch die Koordinatorin des Kooperations- und Interventionskonzepts gegen häusliche Gewalt (KIK)

Di 21.11.2017
09.00 - 12.00Uhr, Aktion bei der Tönninger Tafel, Johann-Adolf-Str. 7-9, Tönning
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

09.30 - 11.30 Uhr, Aktion bei der Südtondern Tafel, Osterweg 88, Niebüll
·         Brötchentütenverteilung werden durch die Tafel-MitarbeiterInnen mit ausgegeben
·         Ansprechpartnerin steht vor Ort zur Verfügung

14.00 – 16.00 Uhr, Edeka Markt Sven Lück, Hauptstraße 28, Leck
·         Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes


Mi 22.11.2017
13.30 – 16.00 Uhr, Aktion im Bahnhof & Bahnhofsvorplatz, Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung


Do 23.11.2017
8.00 - ca. 12.00 Uhr, Marktplatz-Aktion , Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

10.00 - 12.00 Uhr, Edeka Markt Ove Lück, Uhlebüller Str. 6 Niebüll
·          Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes & auf dem Parkplatz


Fr. 24.11.2017
08.30 - 12.00 Uhr, Aktion bei der Husumer Tafel, Theodor-Storm-Straße 7 (Keller), Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

09.00 – 12.00 Uhr, Edeka Markt Thomas Nissen, Husumer Str. 28, Breklum
·         Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes


Sa 25.11.2017
12.30 - 13.30 Uhr, Marktplatz-Aktion, Westerland/Sylt
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

An allen Aktionen nehmen Mitarbeiterinnen der Frauenberatung & Notruf NF sowie die Aktion unterstützende Gleichstellungsbeauftragte und KooperationspartnerInnen verschiedener Vereine und Einrichtungen teil.

 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer WenDo Kurs im Mai 2017 !!!


Flyer WenDo Kurs Mai 2017

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Spendenübergabe der "Gut Leben Messe" am 14.03.2017 in Husum


Wir bedanken uns herzlich für die Spende und möchten diese für einen Zuschuss für Selbstverteidigungskurse für Frauen nutzen.

Wir arbeiten mit WenDo, einem Selbstwert- und Selbstsicherheitstraining, das bereits in den 70er Jahren von Frauen für Frauen und Mädchen entwickelt wurde.

WenDo setzt bei den Fähigkeiten und Stärken der Teilnehmerinnen an – und die haben wir bereits alle, auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind.

Die Teilnehmerinnen lernen, sich mit Worten, Blicken, ihrer Körperhaltung sowie mit Abwehr- und Angriffstechniken zu schützen. Dabei ist sportliche Fitness nicht erforderlich.
Alle Mädchen und Frauen können den eigenen Schutz trainieren!

Ein erster Kurs wird am 12. und 13. Mai 2017 in Husum stattfinden.
Interessentinnen können sich gerne jetzt schon vorab informieren und anmelden:
Telefon: 04841/62234 oder per Email: info@frauennotruf-nf.de.

Durch die Spende soll auch ALG II Bezieherinnen eine Teilnahme erleichtert werden.


Hier schon mal ein Hinweis auf die "Gut Leben Messe" am 26.02.2017 in Husum

Gut Leben Messe_Pressetext

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Aktuelle Veranstaltung

Schaut hin! Gewalt kommt nicht in die Tüte!

Rund um den 25. November, dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, werden im Rahmen der Aktion Brötchentüten mit Informationen zu Hilfsmöglichkeiten gegen häusliche Gewalt in den Handwerksbäckereien in Schleswig-Holstein verteilt. Über den unverfänglichen Weg zum Bäcker oder dem Besuch der Wochenmärkte im Aktionszeitraum ab dem 19.11. haben Betroffene und deren UnterstützerInnen die Möglichkeiten, sich mit kompetenten Fachleuten aus der Antigewaltarbeit vor Ort auszutauschen und Informationen zu erhalten. Koordiniert wird die Aktion in Nordfriesland durch die Koordinatorin des Kooperations- und Interventionskonzepts gegen häusliche Gewalt (KIK)

Sa 19.11.2016
9.30 - 12.00 Uhr, Brötchentütenaktion Stephanstr. 7 (vor der alten Post), Westerland/Sylt
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

Mo 21.11.2016
10.00 – 13.00 Uhr, Edeka Knudtsen, Boldixumer Str. 13, Wyk/Föhr
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung im Eingang des Marktes

Di 22.11.2016
08.30 - ca. 12.00Uhr, Aktion bei der Tönninger Tafel, Johann-Adolf-Str. 7-9, Tönning
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

10.00 - 12.00 Uhr, Edeka Markt Ove Lück, Uhlebüller Str. 6 Niebüll
·          Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes & auf dem Parkplatz

09.30 - 11.30 Uhr, Aktion bei der Südtondern Tafel, Osterweg 88, Niebüll
·         Brötchentütenverteilung werden durch die Tafel-MitarbeiterInnen mit ausgegeben
·         Ansprechpartnerin steht vor Ort zur Verfügung

Mi 23.11.2016
8.30 - 12.00 Uhr Aktion bei der Bredstedter Tafel,
Osterstr. 65, Bredstedt
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

Do 24.11.2016
8.00 - ca. 12.00 Uhr, Marktplatz-Aktion vor dem ehem. Husumer Kaufhaus, Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

09.30 – 12.00 Uhr, Edeka Markt Sven Lück, Hauptstraße 28, Leck
·         Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes

10 – 12.00 Uhr, Brötchentütenausgabe bei Lecker Tafel, Rudolf-Diesel-Straße 16, Leck
·         Brötchentütenverteilung durch die Tafel-MitarbeiterInnen

Fr. 25.11.2016
10.00 - 12.00 Uhr, Aktion bei der Husumer Tafel, Theodor-Storm-Straße 7 (Keller), Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

An allen Aktionen nehmen Mitarbeiterinnen der Frauenberatung & Notruf NF sowie die Aktion unterstützende Gleichstellungsbeauftragte und KooperationspartnerInnen verschiedener Vereine und Einrichtungen teil.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer WenDo-Kurs im November 2016!!!

Flyer WenDo 1
Flyer WenDo 2


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"lauf-stark fürs leben" - Spendenlauf für Opfer von sexualisierter Gewalt

 



Video
 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 "Tea and Consent" Video - Spot zum Thema einvernehmlicher Sex

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Interview im Niebüller Stadtmagazin prisma - Juli 2016

prisma Ausgabe 4 / Juli 2016 Interview F&N NF Niebüll

 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer WenDo-Kurs im Juni 2016 !!!

Flyer WenDoKurs Juni 2016
Anmeldung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir unterstützen die Forderung von Terre des Femmes.
Unter den links finden Sie die Unterschriftenliste und ein Video über eine Aktion von Terre des Femmes vor dem Brandenburger Tor.
Frühehen stoppen

Video

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus aktuellem Anlass

Die sexualisierten Übergriffe auf Frauen in Köln, Hamburg und anderen Städten machen wieder einmal deutlich dass es wirksamer Strategien zur Prävention und zum Schutz vor sexualisierter Gewalt bedarf, und zwar solcher, die Frauen nicht die Verantwortung dafür geben, was passiert ist.

Eine differenzierte Stellungnahme unseres Bundesverbands der Frauenfacheinrichtungen finden Sie unter https://www.frauen-gegen-gewalt.de/nachricht/stellungnahme-zu-den-uebergriffen-in-der-silvesternacht-309.html

Außerdem möchten wir Sie auf eine Unterschriftenaktion einer Gruppe engagierter Feminist_innen hinweisen, die Sie unter http://ausnahmslos.org/ finden. Sie trägt den Titel: # ausnahmlos. Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus.: Immer. Überall. #ausnahmslos

Neue Männer braucht das Land, die sich ebenso wie Frauen für die Grenzen und sexuelle Integrität anderer Personen einsetzen. Souvik Ray erklärt in seinem gut gemachten Video, dass es eigentlich ganz einfach ist. Mit der Zustimmung zu Sex ist es genauso wie mit der Zustimmung gemeinsam eine Tasse Tee zu trinken: http://www.indiatimes.com/videocafe/consent-for-sex-is-like-a-cup-of-tea-this-video-explains-just-how-232728.html

 

Brötchentüten-Aktion Husumer Tafel 27.11.2015 

Husumer Nachrichten 27.11.2015

Wochenschau Nordfriesland 22.11.2015 

Veranstaltung

Schaut hin! Gewalt kommt uns nicht in die Tüte!

Rund um den 25. November, dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, werden im Rahmen der Aktion Brötchentüten mit Informationen zu Hilfsmöglichkeiten gegen häusliche Gewalt in den Handwerksbäckereien in Schleswig-Holstein verteilt. Über den unverfänglichen Weg zum Bäcker oder dem Besuch der Wochenmärkte im Aktionszeitraum ab dem 16.11. haben Betroffene und deren UnterstützerInnen die Möglichkeiten, sich mit kompetenten Fachleuten aus der Antigewaltarbeit vor Ort auszutauschen und Informationen zu erhalten. Koordiniert wird die Aktion in Nordfriesland durch die Koordinatorin des Kooperations- und Interventionskonzepts gegen häusliche Gewalt (KIK)

Mo 16.11.2015
10.00 – 13.00 Uhr, Brötchentütenaktion Rathaus Westerland
·         gemeinsames Fahne hissen
·         Brötchentütenverteilung
·         Pressefotos & -gespräche
·         Ausstellungseröffnung „Faust los - Gewalt? Nein danke!“ im Rathaus

13.00 - 14.30h, berufliche Schulen NF, 1. Ausbildungsjahr der Bäckerei-FachverkäuferInnen ·         Unterrichtseinheit zu häuslicher Gewalt & Unterstützungsmöglichkeiten
·         Back- und Verkaufaktionen der beruflichen Schulen unter Verwendung der Tüte, Infotisch und 
          Plakatanfertigung durch die Bäckereifachverkäuferinnen am 11.11., 18.11. und 9.12.15

Di 24.11.2015
09.00 Uhr, Amt Südtondern, Marktstr. 12, Niebüll
·         gemeinsames Fahne hissen gegen Gewalt an Frauen
·         Pressefotos & -gespräche

09.15 - ca. 12.00Uhr, Aktion bei der Tönninger Tafel
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

10.00 - 12.00 Uhr, Edeka Markt Ove Lück, Uhlebüller Str. 6 Niebüll
·          Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes & auf dem Parkplatz

10.00 - 11.30 Uhr, Aktion bei der Südtondern Tafel, Osterweg 88, Niebüll
·         Brötchentütenverteilung werden durch die Tafel-MitarbeiterInnen mit ausgegeben
·         Ansprechpartnerin steht vor Ort zur Verfügung

Mi 25.11.2015
8.30 - 11.30 Uhr Aktion bei der Bredstedter Tafel,
Osterstr. 65, Bredstedt
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

10.00 – 12.00 Uhr, Edeka Markt Sven Lück, Hauptstraße 28, Leck
·         Brötchentütenaktion im Eingangsbereich des Marktes

Do 26.11.2015
8.00 - ca. 12.00 Uhr, Marktplatz-Aktion vor dem Husumer Kaufhaus, Quickmarkt, Husum
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

10 – 12.00 Uhr, Brötchentütenausgabe bei Lecker Tafel, Rudolf-Diesel-Straße 16, Leck
·         Brötchentütenverteilung durch die Tafel-MitarbeiterInnen

Fr. 27.11.2015
10.00 - 12.00 Uhr, Aktion bei der Husumer Tafel, Theodor-Storm-Straße 7 (Keller)
·         Infotisch
·         Brötchentütenverteilung

An allen Aktionen nehmen Mitarbeiterinnen der Frauenberatung & Notruf NF sowie die Aktion unterstützende Gleichstellungsbeauftragte und KooperationspartnerInnen verschiedener Vereine und Einrichtungen teil.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir möchten auf eine Veranstaltung unserer Kooperationspartner hinweisen:

Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen
Grundkurs WenDo
am
31.10. und 01.11. 2015
Veranstaltungsort:    Mürwiker Werkstätten, Weberstr. 6, 25899 Niebüll

WenDo-Darstellung      

Flyer Niebüll

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Husumer Nachrichten 05.10.2015

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausstellung  „WARNSIGNALE häuslicher Gewalt – erkennen und handeln“

Das Risiko, durch einen Menschen, den sie kennen, Opfer von Gewalt zu werden, ist im eigenen Zuhause besonders groß.
Mädchen und Frauen erleben unabhängig von Bildung, Einkommen, Alter und Religion häufig Grenzüberschreitungen im sozialen Nahraum. In Deutschland hat rund ein Viertel aller Frauen schon einmal Gewalt in der Partnerschaft erfahren, sei es durch anhaltende Demütigungen, Schläge, finanzielle Kontrolle, soziale Isolation oder sexuelle Gewalt.
Präventive Angebote helfen, destruktive Entwicklungen in Paarbeziehungen möglichst früh zu erkennen, weiterer Gewalt vorzubeugen und neue Perspektiven zu entwickeln.
Mit der mehrsprachigen Wanderausstellung des Dachverbandes der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. möchten wir im Rahmen unseres 30-jährigen Jubiläums dem Thema „WARNSIGNALE häuslicher Gewalt erkennen und handeln“ in Nordfriesland öffentlich Raum geben, denn: Das Thema geht uns alle an und betrifft viele – vielleicht sie selbst, vielleicht Freundinnen, den Nachbarn oder eine Kollegin.


Bildquelle: http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/node/119

Die Ausstellung umfasst insgesamt 15 Roll-ups, die an den beiden Standorten unserer Beratungsstellen zu sehen sind. Ein Info-Tisch vor Ort hält zudem Informationsmaterialien zum Mitnehmen für sie bereit.

Flyer zur Ausstellung/ Link:
http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/sites/default/files/flyerausstellungfrei.pdf

Niebüll:
im Amt Südtondern, Marktstraße 12

vom 25. September bis 01. Oktober 2015

Offizielle Ausstellungseröffnungsfeier ist am Donnerstag, den 24.09.2015 um 17.00 Uhr im Sitzungssaal für alle interessierten BürgerInnen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Führung durch die Ausstellung:
Donnerstag, 24.09.2015               17.45 Uhr                            im Rahmen der Eröffnung sowie
Dienstag, 29.09. 2015                  10.30 – 11.00 Uhr                Treffpunkt: Einlassbereich
                                                                                                             Bürgerbüro Niebüll

weitere Termine für Schulklassen nach Absprache und Voranmeldung unter niebuell(at)frauennotruf-nf.de

Husum:
im Rathaus, Zingel 10

vom 05. bis 14. Oktober 2015 während der Öffnungszeiten
Montag - Mittwoch, Freitag            08.30 – 12.00 Uhr
Donnerstag                                 07.00 – 16.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung:
Montag, 05.10.2015                     16.00 - 18.00 Uhr

weitere Termine für Gruppen nach Absprache und Voranmeldung unter info(at)frauennotruf-nf.de

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Palette 02.09.2015

 

Husumer Nachrichten 31.08.2015

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Vergewaltigung verurteilen


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


TotalTanzTheater über Missbrauch

"Mein Körper gehört mir" Ein Projekt von Le belle Montage

Das Tanztheaterstück  über Missbrauch macht Gewalt und ihre Folgen auf unmittelbar leibhafte Art und Weise sichtbar. Es nimmt das Publikum mit auf den ebenso holperigen wie auch Mut machenden Weg der Heilung. Einem Weg vom Überleben ins Leben.
Choreographie und Regie führte Stela Korljan, der es gemeinsam mit den Tänzerinnen Sarah Aretz und Birgit Kania gelingt, mit ihrem Tanztheaterstück aufzuwühlen und zu begeistern.
Stela Korljan brachte in die Erarbeitung des Stücks ihre internationale Berufserfahrung als Tänzerin, Ballettdirektorin und Chefchoreographin u.a. des Schleswig holsteinischen Landestheaters mit ein.

17. September 20:00 Uhr

Husumer Speicher, Hafenstr. 1, 25813 Husum

Eintritt: 7,00€, Karten an der Abendkasse


WenDo-Kurs

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen mit unterschiedlichen körperlichen Möglichkeiten

18./19. Sep. 2015, Freitag 18-20 Uhr, Samstag 11-17 Uhr

Kosten: 50.- EUR, ermäßigt 30.- EUR, Anmeldung unter 04841 62234

Sporthalle TSBW, Theodor-Schäfer-Str 14-26, 25813 Husum

Selbst-Behauptung heißt:
Ich bin stark und schaffe das! Ich setze mich durch mit Worten und Körpersprache.

Selbstverteidigung heißt:
Ich wehre mich bei Gefahr – mit Stimme, Händen, Füßen, Stock, Rollstuhl oder anderen Sachen.

Alle Mädchen und Frauen können sich schützen.
Dieser Einführungskurs ist für Frauen mit und ohne Einschränkungen gedacht.

Das können Sie im WenDo-Kurs üben:
Wie erkenne ich eine unangenehme oder gefährliche Situationen?
Wie stark und mutig bin ich selbst?
Wie verteidige ich mich bei Bedrohung oder Angriff?
Wie setze ich meine Interessen und Bedürfnisse durch?
Wie reagiere ich bei blöder Anmache oder Beleidigung?
Wie kann ich mir Hilfe/Unterstützung holen?
(Trainerinnen: Renate Bergmann und Mona Wittdorf aus Hamburg)


Frauen-Filmtag am 01. Oktober 2015

Im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland
im Deli Kino Center in 25917 Leck, Markt 6

Wir begrüßen Sie zu einem Kinotag der besonderen Art:
Gezeigt werden zwei Filme, die im Besonderen auf die Belange von Frauen eingehen und sich mit ihren Sorgen, Erfahrungen und Ängsten, aber ebenso ihrer Power, ihrem Mut, ihrer Willensstärke und gemeinsamer Solidarität auseinandersetzen.

Eintritt je Film: 6,00 € incl. einem Glas Sekt oder Selters

Um Voranmeldung unter niebuell(at)frauennotruf-nf.de wird gebeten, damit wir wissen, wie viele Getränke ungefähr benötigt werden. Wenn Sie sich spontan entscheiden, sind Sie natürlich ebenso herzlich willkommen!


17:00 Uhr

ANTONIAS WELT (1995, 96 Min., FSK 12)

(Quelle: www.kulturzeitschrift.at)Der Oskar-ausgezeichnete Film spielt im ländlichen Raum und zeigt neben starken Frauenfiguren, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, wie Toleranz, Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit in einem Mehrgenerationen-Projekt gelingen kann.

Zudem spricht „Antonias Welt“ zahlreiche Themen an (Alleinerziehend in Dorfgemeinschaft, Kinderwunsch ohne Mann, sexuellen Missbrauch, Gewalt gegen & Ausbeutung von Menschen mit Behinderung, Depression, gleichgeschlechtliche Liebe, Vergewaltigung) und holt sie damit aus der Tabuisierung mitten auf ihren Hof und damit auch ins Dorf.
(Bildquelle: http://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/film-kino/aktuell-in-den-filmclubs-27.9.-3.10.-2013)

Inhaltliche Beschreibung 

Film-Rezensionen


20:00 Uhr
DIE FREMDE (2010, 119 Min., FSK 12)

(Quelle: www.videoload.de)Film über dt.-türkische Mutter, die mit ihrem Sohn den in der Türkei lebenden Ehemann verlässt, um Unterstützung von ihrer in Deutschland lebenden Familie zu erhalten. Im Konfliktfeld zwischen Familie, unterschiedlichen Wertesystemen und der Frage nach der „Familienehre“, erfährt sie wenig Empathie und trifft auch in der BRD auf gänzlich andere Bedingungen als erwartet.

(Bildquelle: http://www.videoload.de/film/die-fremde/9208205928594602464)

Inhaltliche Beschreibung

Homepage zum Film incl. Infos & Trailer  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Video gegen Stigmatisierung und für soziales Engagement

"Wir alle für dich"

Jugendliche und jungen Erwachsene haben gemeinsam mit der Beratungsstelle Zartbitter aus Köln das folgende Video gegen Stigmatisierung und für soziales Engagement im Netz veröffentlicht.

Die Themenkomplexe Ausgrenzung, Opfer-sein, Rassismus und Sexismus werden sprachlos in Szene gesetzt, gepaart mit Ignoranz, Gleich- und Hilfslosigkeit als beobachtete Verhaltensweisen im Umfeld.

Die Darstellenden hingegen geben als Ausweg eine klare Handlungsanweisung, welches Verhalten stattdessen wünschenswert ist und Ersetzen Ignoranz mit sozialem Engagement und gegenseitiger Solidarität.
 

 

Videoclip/Handywettbewerb für Schülerinnen und Schüler zum Thema Sexting

Think before you post

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Schleswig-Holsteinischen Schülerinnen und Schüler, alleine, in Gruppen oder zusammen mit Lehrenden aller Schularten und Schulstufen, auch mit Eltern oder Jugendbetreuerin. Die Projektgruppen müssen nicht aus einer gemeinsamen Schule und/oder Schulstufe kommen.

Worum geht’s?

Das sogenannte „Sexting“ ist eine Mischung aus den Wörtern Sex und Texting und meint das Versenden von Nacktbildern mit einer erotischen Nachricht über SMS, WhatsApp, Chatrooms und soziale Netzwerke. Besonders beliebt ist dies bei Mädchen und Jungen zwischen 13 und 15 Jahren.

Die Jugendlichen sehen es als Mutprobe, als Liebesbeweis, werden durch sozialen Druck dazu gedrängt und versenden dann die Bilder in dem Glauben, dass diese privat bleiben.

Dies ist aber (natürlich) oftmals nicht der Fall. Die Bilder werden (nach Streit, Trennung oder auch sofort) weitergeleitet und erreichen durch „WhatsApp“, „Facebook“ und Co. durch nur einige Klicks ganze soziale Gruppen, wie Schulen, Sportvereine etc. Durch die Veröffentlichung der Bilder sind diese auch für kinderpornografische Zwecke nutzbar.

Der Schaden für die Opfer ist immens, denn wenn diese Bilder erst einmal im Umlauf sind, gibt es keine Möglichkeit mehr, sie aus dem Verkehr zu ziehen und endgültig zu löschen.

Wir wünschen uns…

Die teilnehmenden Jugendlichen sollen sich mit dem Thema Sexting auseinandersetzen. Der Film sollte die Länge von 3 Min. nicht überschreiten und sich a) mit dem Thema an sich und b) mit den daraus entstehenden Gefahren auseinandersetzen.
Alle Darbietungsformenformen (z.B. Animationsfilm, Spielszene, Dokumentarfilm) sind erlaubt.

Wir bieten:

Die Preisvideos werden durch eine qualifizierte Jury ausgewählt.

Die ersten drei Videos erhalten Preisgelder.

1. Preis: 500 €
2. Preis: 300 €
3. Preis: 200 €

Teilnahmebedingungen:

- Teilnehmen können alle Jugendlichen bis 18 Jahre mit Wohnsitz in Schleswig Holstein. Die Altersgrenze gilt nicht für Betreuungspersonen
- Der Video/Handyclip soll 3 Minuten nicht überschreiten
- Alle Darbietungsformen (Animationsfilm, Spielszene, Dokumentarfilm, etc.) sind erlaubt
- Der Video/Handyclip muss selbstgedreht sein. 
- Die eingegangenen Beiträge werden auf www.youtube.de und https://vimeo.com veröffentlicht.
- Für das verwendete Bild- und Tonmaterial müssen sämtliche Urheberrechte vorhanden sein.
- Alle teilnehmenden Personen müssen eine Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung des Filmes unterschreiben bzw. von den Erziehungsberechtigten unterschreiben lassen.
- Die Verwendung von Material mit pornographischen, sexistischen und rassistischen Inhalten ist natürlich untersagt.

Weitere Infos unter www.gleichstellung-sh.de oder bei Wiebke Tischler. Wiebke.Tischler(at)amt-kellinghusen.de. Einsendeschluss ist der 31.12.2014. Es gilt das Datum des Poststempels.

Bitte senden Sie den Wettbewerbsbeitrag, auf DVD oder USB-Stick, per Post an:
Wiebke Tischler, Gleichstellungsbeauftragte, Amt Kellinghusen, Am Markt 7, 25548 Kellinghusen.

Die Preisverleihung erfolgt im Februar 2015

Kampagne Think before you post.pdf

Think before you post Teilnahmebedingungen.doc

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tag der offenen Tür und Vortrag

Gewaltige Herausforderungen – Leben mit Demenz

Aus präventiver Sicht ist es besonders wichtig, auf eigene Grenzen und  ausreichende Entlastung zu achten, um das Risikopotential von Gewaltentstehung zu verringern, welche zwischen dementen Personen, Angehörigen und Pflegefachkräften auftreten kann, selbstverständlich aber nicht muss.

Welche Formen von Gewalt gibt es im Kontext Demenz?

Wie gehe ich mit aggressivem Verhalten und meinen eigenen Gefühlen um?

Und was kann ich für mich und andere in konkreten Situationen tun, um statt Überforderung die gemeinsame Herausforderung anzunehmen und miteinander statt gegeneinander zu agieren?

Tag der offenen Tür in der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland
Friedrich-Paulsen Straße 6a 1. OG in Niebüll am

Donnerstag, 30. Oktober 2014 14.00 – 17.00 Uhr

Vortrag zum Thema mit anschließendem Austausch um 15.00 Uhr

Zudem ist jede Interessierte herzlich eingeladen, sich in der Niebüller Beratungsstelle unverbindlich zu den Angeboten der Beratungsstelle zu  informieren.

Flyer_Demenztage_Niebüll.pdf

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung


Film "Töchter des Aufbruchs"

Die Initiative FrauenKulturen lädt alle Frauen herzlich ein zu dem Film

Töchter des Aufbruchs – Lebenswege von Migrantinnen
Regisseurin: Uli Bez, 2012

01.Oktober 2014 von 16:00 – 18:00 Uhr  
im Speicher, Hafenstr. 17 in Husum

Temporeich und lustvoll lädt die Rapperin Ebow zu einer Reise durch die Geschichte von Migrantinnen in Deutschland ein. Der Film porträtiert Frauen unterschiedlicher Herkunft. Mit großer Offenheit erzählen die Frauen ihre oft abenteuerlichen Geschichten…

FrauenKulturen ist eine Gemeinschaftsinitiative von Frauen aus verschiedenen Ländern, unterstützt von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Husum sowie der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland.

Eine Veranstaltung für Frauen – Eintritt frei

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beratung und Geburt vertraulich

Neues Gesetz hilft und schützt Frauen, die ihre Schwangerschaft geheim halten

Frauen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen, haben große Angst sich jemandem zu offenbaren, sie sind verzweifelt und isoliert. Aber keine Frau in Deutschland muss allein bleiben mit ihrer Angst oder ihr Kind heimlich, ohne medizinische Begleitung, zur Welt bringen. Das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt hat zum Ziel den Frauen rechtssicher zu helfen

- durch professionelle, jederzeit auch anonyme Beratung und einfühlsame, kontinuierliche Begleitung vor und nach der Geburt in über 1.600 Schwangerschaftsberatungsstellen in ganz Deutschland

- durch die vertrauliche Geburt, die innerhalb des Spektrums anonymer Hilfs- und Beratungsangebote, eine geschützte und medizinisch begleitete Entbindung ermöglicht und einem Kind die Chance gibt mit 16 Jahren seine Herkunft zu erfahren. Ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen.

Das kostenlose Hilfetelefon „Schwangere in Not – anonym & sicher“: 0800 40 40 020 ist rund um die Uhr erreichbar und hilft in mehreren Sprachen sowie – demnächst auch – barrierefrei weiter. Es bietet den Schwangeren erste Unterstützung und vermittelt an die lokalen Schwangerschaftsberatungs-stellen weiter.

Umfassende Informationen finden sich auf: www.geburt-vertraulich.de

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beratung und Hilfe für Antragstellende beim Fond Sexueller Missbrauch

Die Frauenberatung & Notruf Nordfriesland berät und unterstützt betroffene Frauen, die beim Fond Sexueller Missbrauch einen Antrag auf Sachleistungen stellen möchten.

Der von der Bundesregierung eingerichtete Fond richtet sich an Betroffene, die in ihrer Kindheit bzw. Jugend sexuellen Missbrauch im familiären Umfeld erlebt haben und noch heute an den Folgewirkungen leiden. Voraussetzungen für den Erhalt der Sachleistungen sind, dass die Tat nach der Gründung der BRD (23. Mai 1949) und vor Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Opfer sexuellen Missbrauchs (29. Juni 2013) begangen wurde.

Unter bestimmten Bedingungen werden Leistungen wie psychotherapeutische Hilfen, die von der kranken- oder Unfallversicherung nicht oder nicht mehr übernommen werden, Kosten für Heil- und Hilfsmittel, Kosten für individuelle Aufarbeitung des Missbrauchs und Unterstützung bei Weiterbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen, gewährt.

Die Mitarbeiterinnen der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland helfen beim Ausfüllen des Antrags und unterstützen betroffene Frauen bei Bedarf durch kontinuierliche Angebote, wie Stabilisierung und Verarbeitung der traumatischen Folgen.

Die Antragsformulare für Hilfeleistungen aus dem Fond Sexueller Missbrauch sind in der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland verfügbar.

http://www.fonds-missbrauch.de

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachruf


„Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!
Und wenn du dich getröstet hast,
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“
Antoine de Saint Exupéry

Wir trauern um unsere Kollegin und Mitarbeiterin

Gertrud Rönnebrinck
,

die am 10. Juli 2014 verstorben ist.

Gertrud liebte ihre Arbeit und füllte sie warmherzig, kompetent und engagiert
aus. Sie fehlt uns sehr. Was uns bleibt, ist die Erinnerung und trotz der Trauer das
Glück, sie gekannt zu haben.

Das Team der Frauenberatung & Notruf Nordfriesland
Der Trägerverein „Unabhängige Frauengruppe Husum e.V.“
Der „Förderverein zur Unterstützung der Arbeit der Frauenberatung
und Notruf Husum e.V.“

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

Jugendfilmtage in Nordfriesland 2014

Das jugendspezifische Präventionsprogramm fand in diesem Jahr an drei Standorten statt:

Niebüll: Eck’s Kino am 31. März 2014
http://www.profamilia-sh.de/downloads/463/flyer-niebuell.pdf

Husum: Kinocenter am 01. April 2014
http://www.profamilia-sh.de/downloads/464/flyer-husum.pdf

Amrum: Jugendzentrum Süddorf am 27. Mai 2014

SchülerInnen ab der 7. Klasse und deren Lehrkräfte konnten sich an den jeweiligen Tagen altersgerecht durch verschiedene Filme, Mitmach-Aktionen sowie Infostände der VeranstalterInnen und Einrichtungen vor Ort informieren.

Dabei ging es einerseits um Themenfelder wie Liebe, Freundschaft und Sexualität, die für Spaß an der Auseinandersetzung sorgen aber auch schwierige Themen wie HIV/Aids, Gewalt und Alkohol wurden fachkompetent thematisiert.

Die Jugendfilmtage, früher ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wurden nun vor Ort eigenständig von zehn regionalen Organisationen umgesetzt, u. a. auch von uns.
Wir informierten an allen drei Standorten über unsere Angebote und setzten in diesem Jahr inhaltliche Schwerpunkte auf die Themen Lover Boys und ihre „Liebes-Masche“ sowie Informationen zu K.O. Tropfen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kampagne des Bundesverbands der Frauenfacheinrichtungen (bff)

Vergewaltigung verurteilen!

In Deutschland erlebt jede 7. Frau mindestens einmal in ihrem Leben schwere sexualisierte Gewalt.
Jährlich werden ca. 8000 Vergewaltigungen angezeigt. Die überwiegende Mehrzahl der Betroffenen (85-95%) zeigt nicht an.
Im Jahr 2012 erlebten nur 8,4% der Frauen, die eine Vergewaltigung anzeigten, die Verurteilung des Täters.

Das deutsche Strafrecht setzt im § 177 StGB bei einer Vergewaltigung eine Nötigung des Opfers voraus. Das bedeutet, die sexuelle Handlung muss entweder mit Gewalt, durch  Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben, oder unter Ausnutzung einer schutzlosen Lage der Betroffenen erzwungen worden sein.
Konkret heißt das, dass es nicht ausreicht, wenn eine Frau ausdrücklich und mehrfach Nein sagt oder vielleicht auch schreit.

Um die Rechtslage betroffener Frauen zu verbessern, fordern wir eine Reformierung des §177 StGB.

Helft/Helfen Sie uns dieses wichtige Thema in die Öffentlichkeit und den Fokus der Politik zu tragen.
Wir freuen uns über Eure/Ihre Unterstützung bei der Verbreitung der neuen Kampagne des Bundesverbands der Frauenfacheinrichtungen (bff) - z.B. auf Webseiten, Facebook und vor Ort.

Die Plakate und Postkarten können beim bff bestellt werden:
https://www.frauen-gegen-gewalt.de/plakate-und-postkarten-bestellen.html

Eine landesweite Unterschriftskampagne soll die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa Anke Spoorendonk bewegen, die Reform des § 177 StGB zu unterstützen. Wer sich beteiligen möchte, kann
hier die Postkarte ausdrucken und unterschrieben an die Ministerin nach Kiel schicken.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

Aktion zum Equal Pay Day 2014

Unter dem Motto „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“  machen die Frauenberatung & Notruf Nordfriesland gemeinsam mit dem Sozialverband und der Gleichstellungsbeauftragten des Amtes Südtondern mit einer Aktion auf zwei  Parkplätzen von Diskountern in Risum-Lindholm auf geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Bezahlung von Erwerbstätigkeit in Deutschland aufmerksam. Noch immer liegt der prozentuale Lohnunterschied im durchschnittlichen Bruttoverdienst von Männern und Frauen bei rund 22%.

Der 21. März markiert den Tag im Jahr 2014 bis zu dem Frauen arbeiten müssen, um den Verdienst von Männern aus dem Vorjahr zu erreichen. Oder anders ausgedrückt: Während Frauen seit Jahresbeginn für das gleiche Jahresgehalt wie Männer arbeiten, müssen diese erst am 21.März ihre Tätigkeit aufnehmen und können bis dahin Pause machen.

An KundInnen wurden rote Einkaufstaschen verteilt und Gespräche geführt, um auf die anhaltende Problematik aufmerksam zu machen. Außerdem gab es einen Stand mit Informationsmaterialien zu den Beratungs- und Unterstützungsangeboten der Organisatorinnen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranst
altung

One Billion Rising

Wann: Freitag, 14. Februar 2014, 16:00 Uhr

Wo: Husum, Marktplatz

Was: One Billion Rising ist eine weltweite Bewegung von Frauen für Frauen, die im September 2012 von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler initiiert wurde. Die Kampagne fordert ein Ende der Gewalt gegen Frauen sowie Gleichstellung und Gleichberechtigung.

Für den Valentinstag 2014, am 14. Februar, werden weltweit eine Milliarde (= USA-Zahl: „Billion“) Frauen zu Streiks und Protestkundgebungen aufgerufen. Indem sie ihre Häuser, Geschäfte und Arbeitsstellen verlassen und gemeinsam öffentlich tanzen, wollen sie ihre Solidarität und gemeinsame Kraft demonstrieren.

Haben Sie Lust dabei zu sein? Das Motto lautet 2014 „Steh auf für Gerechtigkeit!“ 

Flyer Trainingszeiten (PDF)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

K.O.-Tropfen – ein gefährlicher Cocktail

Wann: Donnerstag, 07. November 2013, 19:30 Uhr

Wo: Silberstedt, Schimmelreiter

Zielgruppe: offen für alle Interessierten, Jugendliche ab 14 Jahre

Referentin: Petra Stadtländer, Frauenberatung & Notruf Nordfriesland

Was: „So genannte K.O.-Mittel werden offenbar immer häufiger eingesetzt, um Menschen willenlos zu machen und anschließend schwere Straftaten wie Raub oder Vergewaltigung zu verüben“ sagte Justizminister Uwe Döring bei der Vorstellung einer Aufklärungskampagne in Kiel. Von Frauennotrufen im Landesverband Frauenberatung SH berichtet, haben sich in den letzten Jahren erschreckend viele Frauen und Mädchen an die Frauennotrufe in Schleswig-Holstein gewandt, die nach einer Betäubung mit so genannten K.O.-Tropfen Opfer von sexuellen Übergriffen und Vergewaltigung geworden sind. Wichtig sei zu betonen, dass es sich bei den oft sexuell motivierten Straftaten bei Weitem nicht nur um fremde Täter handelt, sondern dass K.O.-Tropfen zunehmend auch von Bekannten, Nachbarn und im sozialen und familiären Umfeld eingesetzt werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Es wird ein Imbiss gereicht.

Anmeldung bitte bei Erika Carstensen ab 17 Uhr (04626 189961) oder Claudia Jürgensen (04625 187927)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

Sekt oder Selters? Finanziell abgesichert – in jedem Alter

Wann: Mai bis November 2013 

Wo: Verschiedene Veranstaltungsorte in Husum, Niebüll, Mildstedt, Bredstedt, Garding und auf Sylt (siehe Flyer unten)

Was: Sekt oder Selters? – Unter diese Fragestellung haben wir unsere Veranstaltungsreihe gestellt, die Wege zur eigenständigen finanziellen Absicherung von Frauen in verschiedenen Lebensphasen aufzeigen will.

Die Palette ist so bunt wie ein Frauenleben in den unterschiedlichen Alters-, Lebens- und vor allen Dingen Arbeitsphasen: Von der Berufswahl bis zur Rente, von der Eltern bis zur Pflegezeit.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Information über Ihre Rechte im Minijob. Das Land Schleswig-Holstein liegt hier, bezogen auf die Anzahl dieser Beschäftigungsverhältnisse, auf Platz eins in der Bundesrepublik.

Währens der Veranstaltungen wollen wir mit Ihnen im gesamten Kreis Nordfriesland in einen aktiven Dialog treten und Ihnen praktische und nachvollziehbare Informationen geben, damit Sie Ihren eigenen Weg gehen können.

Werden Sie aktiv und nehmen Sie das Angebot wahr, mehr über die Möglichkeiten einer besseren persönlichen Absicherung zu erfahren.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme! Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

Flyer Sekt oder Selters (PDF)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

Schaut hin! Gewalt kommt nicht in die Tüte!

Wann: Sankt Peter Ording, 27.11.2013, Husum, 28.11. 2013, Niebüll, 30.11.2013 zu den jeweiligen Marktzeiten, sowie Westerland 28.11.20013, 14:00-17:00Uhr

Wo: auf den Wochenmärkten und in Westerland in der Bäckerei Raffelhüschen, Kjeirstr.

Was: Infostände, Gesprächsmöglichkeit und Verteilaktionen

Rund um den 25. November, dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, werden im Rahmen der Aktion Brötchentüten mit Informationen zu Hilfsmöglichkeiten gegen häusliche Gewalt in den Handwerksbäckereien in Schleswig-Holstein verteilt. Über den unverfänglichen Weg zum Bäcker oder dem Besuch der Wochenmärkte im Aktionszeitraum ab dem 23.11. haben Betroffene und deren UnterstützerInnen die Möglichkeiten, sich mit kompetenten Fachleuten aus der Antigewaltarbeit vor Ort auszutauschen und Informationen zu erhalten. Koordiniert wird die Aktion in Nordfriesland durch die Koordinatorin des Kooperations- und Interventionskonzepts gegen häusliche Gewalt (KIK)

Die Frauenberatung & Notruf NF steht während der Aktionen für Informationen und Gespräche zur Verfügung. 


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung

„Nahrung für die Seele – die eigenen Ressourcen erkennen & stärken“

Wann: Samstag, 28. September 2013, 10:00 - 10:30 Uhr                                   

Außerdem sind wir in der Zeit von 8:30-13:00 Uhr mit einem Infostand im Rathaus zu unserer Beratungsarbeit sowie zum Thema K.O.-Tropfen vertreten.

Wo: Rathaus Niebüll, Sitzungssaal im 1. OG                                              

Zielgruppe: offen für alle Interessierten

Referentin: Maren Leder, Dipl. Soz. Päd., Gestalttherapeutin , FBS & N NF

Was: Was (er)nährt uns außer der täglichen Nahrung eigentlich noch?
Wo in unserem Leben gibt es Mangelerscheinungen? In welcher Dosis haben Arbeit und Stressoren, aber auch soziale Kontakte und Freizeitaktivitäten Platz und Raum und vor allem: Wo bleibe ich dabei?

Im Rahmen der diesjährigen Niebüller Gesundheitstage vom 26.-29. September 2013, die sich mit dem Leitbegriff "Ernährung" befassen, hat die Stadt Niebüll gemeinsam mit zahlreichen Einrichtungen und Verbänden ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Frauenberatung & Notruf Nordfriesland nähert sich dem Thema seitens der Gesundheits- und Selbstfürsorge mit Blick auf die Ressourchen, Resilienz und Grundhaltung jede/r Einzelnen an und gibt den TeilnehmerInnen Anregungen und Denkanstöße zum eigenen Verhalten. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Flyer Gesundheitstage 2013 (PDF)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Pressemitteilung v. 06. 03.2013

Bundesweites Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen eröffnet 

365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag kostenfrei erreichbar: 08000 116 016.

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen berät deutschlandweit betroffene Frauen. Es informiert und vermittelt bei Bedarf geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort. Die Beraterinnen des Hilfetelefons beraten zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen. Die Gespräche sind vertraulich und können anonym geführt werden. Darüber hinaus können sich gewaltbetroffene Frauen und unterstützende Personen auf der Internetseite www.hilfetelefon.de auch über Onlineberatung per E-Mail oder Chat an das Hilfetelefon wenden. Mit Hilfe von Dolmetscherinnen ist eine Beratung in vielen Sprachen möglich. Hörgeschädigte und schwerhörige Frauen können auf der Internetseite einen Dolmetsch-Dienst in Anspruch nehemn, der das Gespräch mit den Mitarbeiterinnen des Hilfetelefons in die Deutsche Gebärden- oder Schriftsprache übersetzt.

Das Hilfetelefon vermittelt nach einer Erstberatung und im Bedarf eine geeignete Frauenfacheinrichtung in Ihrer Nähe, um so gemeinsam eine gute Unterstützung für betroffene Frauen zu erreichen.  

Pressemitteilung (PDF)


 

Impressum

 

to Top of Page